Luhmann-online.de
Luhmann-Online
Forum der Luhmann-Einsteiger
Neue Antwort erstellen
Hausarbeit zum Thema Inklusion und Exklusion
Paula
Einsteiger

Anmeldedatum: 21.04.2012
Beiträge: 3
Antworten mit Zitat
Hallo,
nach unendlich langer Suche bin ich nun endlich mehr oder weniger auf mein Hausarbeitsthema gekommen. Es soll sich grob auf Inklusion und Exklusion beziehen und irgendwie im Bezug zur funktionalen Differenzierung stehen.
Nun meine Idee: Inklusion und Exklusion im Wandel.
Also, wie fand Inklusion und Exklusion in a.)segmentär diff, b.)stratifikatorisch diff gesellschaften statt und wie in c.) der funktional diff Gesellschaft.
Dabei möchte ich mich auf die Systemtheorie bes. natürlich Luhmann beziehen.
Hat jemand Ideen zu einem sinnvollen Aufbau? (Überlege kurz zu erläutern, was versteht man unter Inkl/Exkl in der Systemtheorie,
dann beschreibung der verschiedenen Gesellschaftsformen, dann erläuterung der verschiedenen Arten/Formen Inkl/Exkl, Fazit)
Oder nehm ich mir da zu viel vor für 15 Seiten?

Dazu tauchen bei mir einige weitere Fragen auf. Luhmann definiert ja Inklusion/exklusion für die funktional diff Gesellschaft, über die Adressierbarkeit von Kommunikation.... Dabei geht es ja in den anderen Gesellschaftsformen nicht. Weiß jemand ob es da eine genaue Def gibt?

Bin für alle Anregungen (Literatur, Aufbau, doch ein anderes Thema) sehr dankbar!

Liebe Grüße
Paula
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
System
Luhmann-Kenner

Anmeldedatum: 03.11.2010
Beiträge: 102
Antworten mit Zitat
Hallo Paula,
das hört sich ja sehr gut schon an. Aber ein wenig denke ich, dass du dir zu viel vornimmst. Etwas leichter ist es vielleicht, an Hand eines konkreten empirischen Beispiels zu argumentieren, es sei denn du willst wirklich eine rein theoretische HA schreiben, was auch gut ist. Aber du brauchst so oder so eine Fragestellung, die am Ende deiner HA beantwortet werden sollte.

Versuche mal eine konkrete (Forschungs)frage zu entwickeln, bspw. Thema Migrationsströme: Kann man mit Luhmann (und deinen guten Vorüberlegungen) erklären, warum mittels Staatszugehörigkeit inkludiert oder exkludiert wird (vgl. Lemke 2012: 100)? Interessant wäre auch wie sich Inklusion/Exklusion in der EU entwickelt (evoluiert), man denke an die Barrieren für Boatpeople? Interessant wäre, wie wichtig diese Begriffe für LUhmanns Theorie sind (eine rein theoretische Frage)? Aber auch diese Fragen sind noch zu breit und müssten eingeschränkt werden (zeitlich, örtlich, ...).

Wenn ich mich richtig erinnere hat Rudolf Stichweh bzgl. dieses Themas In/Exklusion einiges veröffentlich. Vielleicht holst du dir dort Inspirationen. Gerne helfe ich dir auch noch ein wenig, wenn ich Zeit finde. Es ist unglaublich schwierig das einzugrenzen und wir scheinbar auch wenig professionell gelehrt. Empfehlung: stelle eine Forschungsfrage und versuche eine Gliederung mit Seitenangaben,

An welcher Uni studierst du?
tschüss, Sys

Lemke, Christiane (2012): Internationale Beziehungen. Grundkonzepte, Theorien und Problemfelder. 3. Aufl. München: Oldenbourg, R.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Hausarbeit zum Thema Inklusion und Exklusion
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neue Antwort erstellen